Brandvorbeugung im Haushalt- Rauchmelderpflicht

Rauchmelderpflicht Rheinland-Pfalz

RheinlandPfalz

Rauchmelderpflicht Rheinland-Pfalz Kurzfassung

  • seit 22. Dezember 2003
  • für alle Wohnungen – Übergangsfrist für Bestandsbauten bis 12. Juli 2012
  • mindestens je 1 Rauchmelder für Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure, die als Fluchtweg dienen
  • Regelung in der Landesbauordnung Rheinland-Pfalz (LBauO) §44 Abs. 6

Die Rauchmelderpflicht in Rheinland-Pfalz im Detail

Die Rauchmelderpflicht Rheinland-Pfalz wurde am 22. Dezember 2003 eingeführt. Damit war Rheinland-Pfalz das erste Bundesland, das die Rauchmelderpflicht gesetzlich einführte.

Anfangs galt die Rauchmelderpflicht Rheinland-Pfalz nur für Neubauten und Umbauten, im Juli 2007 wurde sie auch auf Bestandsbauten ausgeweitet.

Für welche Wohnungen gilt die Rauchmelderpflicht Rheinland-Pfalz?

  • alle Neubauten und Umbauten ab Dezember 2003
  • seit dem 12. Juli 2007 auch für Bestandswohnungen, der Nachrüstpflicht ist bis 12. Juli 2012nachzukommen

Wie viele Rauchmelder sind für eine Wohnung nötig?

  • Die Rauchmelderpflicht Rheinland-Pfalz schreibt für jedes Schlafzimmerjedes Kinderzimmerund jeden Flur, der als Rettungsweg zum verlassen von Wohnräumen dient, einen Rauchmeldervor (bei einem Schlafzimmer und zwei Kinderzimmern, die von einem Flur abgehen, benötigen Sie also 4 Rauchmelder)

Wer ist verantwortlich für den Einbau der Rauchmelder?

  • Die Verantwortlichkeit für den Einbau und die Sicherstellung des Betriebes der Rauchmelder istist in der Verordnung zur Rauchmelderpflicht Rheinland-Pfalz nicht geregelt. Die Landesbauordnung richtet sich dann an die Eigentümer. Damit sind die Eigentümer für die Ausstattung, (Montage) und die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft (Wartung) verantwortlich und damit auch in der Haftung.

 

Quelle: rauchmelderpflicht.net